L.O.V.E.

L.O.V.E.

Love Of Vietnam Expressed

zu deutsch: Unsere Liebe für Vietnam zum Ausdruck bringen

L.O.V.E

L.O.V.E. ist eine christlich arbeitende, konfessionsübergreifende und politisch unabhängige Organisation, die Sozialdienste leistet und Hilfsaktionen durchführt. 1981 begann die Arbeit, als Flüchtlinge aus Vietnam, Kambodscha und Laos in Pensacola, Florida eintrafen. L.O.V.E. (damals noch S.E. Asien Ministries) unterstützte viele Flüchtlingsfamilien in Pensacola und arbeitete mit vielen verschiedenen Kirchen, um die südostasiatischen Flüchtlinge umzusiedeln.

Herr Reginald Coward ist der Direktor von L.O.V.E. in Vietnam. "Mr. Reggie" ist ein pensionierter Mathematiklehrer, der von 1960 bis 2000 in den USA unterrichtete. Er hat den akademischen Grad des "Bachelors of Arts" vom Elon College (1960), den "Master of Arts in Teaching" der Duke University (1972) und 1981 bekam er den "Master of Theology" des Liberty Bible Colleges und im selben Jahr begann er für S.E. Asian zu arbeiten.

Reginald Coward arbeitete mit der World Relief Commission, die Mitte der Achtziger Jahre Kriegsopfer mit Kleidung und Nahrung versorgte. Zielgruppe waren von Beginn an bedürftige Kinder und Familien.

1996 wurde er gefragt, ob er nebenberuflich als Pastor eine konfessionsübergreifende Kirche in USA leiten wolle und übernahm diese Aufgabe. 

In 1998 bereiste er Vietnam erstmals und als er 1999 zurück in die USA ging, hatte er vielen Menschen helfen können. Diese Hilfe galt taubstummen Kindern, die er in entsprechenden Schulen unterbrachte, körperlich und geistig behinderten Kindern in einem Heim in Saigon, dem Lepra-Dorf Nui San in Nha Trang, sowie vielen Straßenkindern und Bedürftigen in Danang.

Die Not vor Ort ließ ihn nicht mehr los und so ging er im Jahr 2000 dauerhaft nach Vietnam, um vor Ort zu helfen. Einige Zeit später lernte er seine jetzige Frau Bao Chi kennen, die während und nach Abschluss ihres Englisch-Studiums als Dolmetscherin und Übersetzerin in der von ihm gegründeten NGO (Nichtregierungsorganisation) L.O.V.E. tätig war. 2 Jahre lang gingen sie sehr förmlich miteinander um, denn der große Altersunterschied schien ein unüberwindbares Hindernis zu sein. Inzwischen sind sie verheiratet und haben zwei Töchter.

Die Arbeit in Danang beinhaltete Hilfen für Waisenhäuser, Häuschen für obdachlose Menschen zu bauen, Trinkwasserversorgung, Finanzierung von Operationen, Rollstühlen und vieles mehr.

Anfang 2001 nahm  L.O.V.E. - wie es das vietnamesische Gesetz verlangt - die Zusammenarbeit mit einer vietnamesischen Organisation, dem Straßenkinder-Projekt von Danang (SCP - Street Children Program of Danang) auf.

Die Gründe: Der liebevolle Umgang der Mitarbeiter dieser Organisation mit den armen Menschen und die fundierte Erfahrung, die SCP in ihrer 10 jährigen Arbeit für Straßenkinder gesammelt hatte.

SCP betreibt 5 Kinderheime für ehemalige Straßenkinder und Kinder ohne jeglichen Familienanschluss, ein kleines Ausbildungszentrum für handwerkliche Berufe, eine Abendschule für Kinder, die tagsüber arbeiten müssen (ja, das gibt es leider immer noch!) und andere Förderprogramme, zum Beispiel ein Betreuungsangebot und medizinische Hilfe für HIV-infizierte Kinder.

Im ersten Jahr der Arbeit von L.O.V.E. konnten Schulstipendien für 90 Kinder bezahlt werden und zwei medizinische Gast-Teams übernahmen Hilfseinsätze. Ein kleiner, aber sehr wichtiger Anfang.

Nach und nach konnte L.O.V.E. - vor allem mit Spenden von Mr. Reggie's früherer Kirchengemeinde in den USA - mehr und mehr bedürftigen Kindern und Familien helfen. 

Seit 2006 werden neben den Schulstipendien auch Patenschaften durch L.O.V.E. betreut. Bis 2008 hatten 20 bedürftige Kinder und Familien einen Paten gefunden. Schon ein Jahr später waren durch die Zusammenarbeit mit unserem gemeinnützigen Verein G4Kids mehr als 100 Patenschaften für sehr bedürftige Kinder und Familien dazu gekommen.
Durch die Patenschaften können die meisten unserer Kinder bei ihren Familien bleiben, oft kranke Angehörige mit versorgen und trotzdem zur Schule gehen. In besonders schwierigen Situationen gelang es uns, einige Kinder in Pflegestellen unterzubringen.

Vor Ort in Danang gibt es inzwischen 4 einheimische, nach ortsüblichem Tarif bezahlte Mitarbeiter, die gelegentlich durch Praktikanten unterstützt werden. Sie arbeiten in Danang und Umgebung mit Kindern und Jugendlichen, den Armen und Kranken, den Behinderten und den Menschen, die niemanden haben und auf der Straße leben. In besonderen Notfällen ist das L.O.V.E.-Büro fast immer erste Anlaufstelle.  Auch wenn keine finanzielle Hilfe geleistet werden kann, wird mit Rat und Tat geholfen, z.B. Behördengänge erledigt oder Kranke besucht und zum Arzt begleitet. 

Bis Mai 2009 bekamen ca. 50 alte, kranke oder behinderte Menschen ohne Familienanschluss Ernährungshilfe.
Wegen enormer Preissteigerungen und durch den aus der Finanzkrise resultierenden Spendeneinbruch aus den USA musste diese Hilfe leider eingestellt werden, ebenso mussten viele Kinder, die eigentlich dringend Schuluntersützung brauchen, aus dem Stipendien-Programm genommen werden.

Trotzdem hat sich auch viel Gutes entwickelt. Im G4Kids-Patenschaftsprogramm betreuen wir ca. 200 Familien. Einige der ersten Patenkinder studieren inzwischen. Viele haben einen Beruf erlernt und unterstützen ihre Familien nun selbst.

L.O.V.E. und wir als europäische Partnerorganisation helfen Kindern und ihren Familien in Danang und den angrenzenden Distrikten. Das Projekt wird seit 2008 regelmäßig von Projektverantwortllichen auf eigene Kosten besucht, kontrolliert und evaluiert. 

  Projektbesuch 2009 

                                                        Besuch mit Paten 2015