SIE fragen - Wir antworten

Bevor Sie eine Patenschaft übernehmen sollten Sie sich gründlich informieren. Hier schon einmal eine Auswahl von oft gestellten Fragen – falls die ihre nicht dabei ist, beantworten wir sie gern per Mail.

Kontakt: Birgit@G4Kids.de      Anette@G4Kids.de

1. Wer ist G4Kids (Gemeinsam für Vietnams Kinder e.V) ?
Unser Verein wurde am 1. März 2008 in Trossingen gegründet, hat seinen Sitz in 87648 Aitrang und ist in das Vereinsregister beim Amtsgericht Kempten eingetragen.
Wir sind seit 2008 von den Finanzbehörden als gemeinnützig anerkannt und berechtigt, Spendenbescheinigungen auszustellen. 
Alle Vereins- und Vorstandsmitglieder arbeiten ehrenamtlich ohne Bezahlung.

2. Wo liegt das Projektgebiet?
Unser Wirkungskreis liegt in Da Nang, der viertgrößten Stadt Vietnams und den umliegenden ländlichen Distrikten. Danang liegt an der Küste des Südchinesischen Meeres in Zentralvietnam.

3. Wer ist der Partner vor Ort?
Das ist die Nichtregierungs-Organisation (NGO) L.O.V.E (Love of Vietnam Expressed). Sie wurde von einem pensionierten amerikanischen Mathematiklehrer und nebenberuflichen Pastor gegründet, der mit seiner Familie von 2001 bis 2016 in Vietnam lebte. Es werden einheimische, ausgebildete Mitarbeiter/innen beschäftigt, die aus den Patenbeiträgen ortsüblich bezahlt werden. (Verwendung der Beiträge siehe Tabelle unter Punkt 10)
Alle Mitarbeiter/innen sprechen Vietnamesisch und Englisch. Verantwortliche Projektleiterin vor Ort ist Ms. My Dong, mit der wir seit vielen Jahren gut zusammen arbeiten.

4. Was haben wir uns zur Aufgabe gemacht?
Wir vermitteln und betreuen Kinderpatenschaften, um besonders bedürftigen Kindern einen Schul- oder Berufsabschluss und eine medizinische Grundversorgung zu ermöglichen. In Ausnahmefällen betreuen wir auch Patenschaften für besonders bedürftige Studenten.
Wenn vorhanden, verwenden wir Sonderspenden, um in besonderen Notfällen gezielt zu helfen. 

5. Warum haben wir uns für Patenschaften entschieden?
Patenschaften bieten den Kindern über die stabile finanzielle Grundversorgung hinaus eine wichtige moralische Unterstützung. 
- Ihr Pate kann sie unterstützen bis sie Schule/Ausbildung oder sogar ein Studium abgeschlossen haben,
- der liebevolle, ermunternde Kontakt zu ihren persönlichen Paten macht die Kinder  selbstbewusster und froher,
- sie fühlen sich wertvoll und angenommen,
- ein verlässlicher Pate gibt dem Kind Sicherheit und ersetzt manchmal sogar fehlende Familienmitglieder.

Auch den Paten hilft die entstehende und wachsende Beziehung zum persönlichen Patenkind, in ihrer finanziellen Unterstützung loyal zu bleiben. Die meisten Paten fühlen sich durch die Patenschaft nicht ärmer, sondern persönlich bereichert.

6. Wer entscheidet, welche Kinder ins Patenprogramm aufgenommen werden?
Unser Projektpartner vor Ort wird von Nachbarn, Kirchen, Schulen und Behörden auf besonders bedürftige Kinder aufmerksam gemacht. Die Familiensituation wird überprüft und die Armutssituation durch die Distriktverwaltung amtlich bestätigt.
Familienangehörige und Kinder müssen sich schriftlich zum regelmäßigen Schulbesuch verpflichten, die monatlichen Besuchstage wahrnehmen, Schulgeldquittungen und Zeugnisse regelmäßig vorlegen und sich mit den Regelungen des Patenschaftsprogramms einverstanden erklären, damit ihnen überhaupt geholfen werden kann.

Manchmal wird aus allgemeinen Spenden (wenn vorhanden) Soforthilfe geleistet, um den Schulabbruch zu verhindern. Um den bedürftigsten Kindern dauerhaft zu helfen, wird versucht, Paten für sie zu finden.
Zuwendungen zu unserer Notfallkasse sind sehr willkommen.

7. Wer kann eine Patenschaft übernehmen?
Jede volljährige Person für sich selbst oder ein Familienmitglied. Wenn sich eine  Gruppe (beispielsweise Schulklasse, Kirchengruppe) zu einer Patenschaft entschließt, sollte das Kind einen verlässlichen Ansprechpartner haben und die Patenschaft auf Dauer angelegt sein. Ist dies nicht dauerhaft gewährleistet, können Gruppen jederzeit durch allgemeine Spenden gezielt helfen. 

8. Was kostet eine Patenschaft?

Der monatliche Patenbeitrag beträgt 33 Euro

Gelegentlich reicht für kleine Kinder in den ersten Schuljahren oder für Geschwisterkinder in besonders bedürftigen Familien ein Monatsbeitrag von 22,- Euro. Ebenso kann es sein, dass sich eine Familiensituation etwas verbessert und der niedrigere Beitrag ausreicht.
Dies ist jeweils abhängig von der persönlichen Situation des Patenkinds und wird mit den Paten geklärt bzw. auf der Vermittlungsseite besonders vermerkt.

9. Wer wird mir schreiben?

Schreibkontakte bestehen immer zu dem persönlichen Patenkind oder bei sehr kleinen Kindern anfangs zu einem älteren Familienmitglied. 

10. Wie wird mein Patenbeitrag verwendet?
Dies können Sie dieser Tabelle entnehmen. Sie gilt für die durch G4Kids verwalteten, auf dem Euro basierenden Patenschaften der europäischen Paten.

11. Welche Betreuung erhalten die Kinder vor Ort?
Die Kinder werden jeden Monat besucht. Entweder zu Hause oder in ihrem Wohnbezirk, z.B. im Versammlungsgebäude der Distriktverwaltung. Die Mitarbeiter überzeugen sich vom Gesundheitszustand des Kindes und dem regelmäßigen Schulbesuch. Sie übergeben Patenpost und nehmen die mitgebrachte Post der Kinder mit. Wenn nötig bekommen die Familien Hilfe für Behördenbesuche, Beratungen usw. Die Kinder und Familien haben auch jederzeit die Möglichkeit, das Büro aufzusuchen oder dort anzurufen, so dass in Notsituationen schnell geholfen werden kann.

12. Wenn mein Patenkind Extrahilfe benötigt, muss ich dann bezahlen?
Nein, das müssen Sie nicht. Wir werden Sie über Notfälle, die vom Patenbeitrag nicht abgedeckt werden können, zwar informieren, aber eine zusätzliche Hilfe Ihrerseits wäre jederzeit freiwillig und wird nicht erwartet. Wir versuchen, aus der "Notfallkasse" zu helfen, sind uns aber bewusst, dass eine Patenschaft niemals alle Probleme einer Familie beheben kann, jedoch jede Situation erleichtert. Bei schwerwiegenden gesundheitlichen Problemen bemühen sich unsere Vor-Ort-Mitarbeiter um Zusammenarbeit mit dortigen Einrichtungen und medizinischen Hilfsorganisationen.

13. Gehe ich mit der Patenschaft eine rechtliche Verpflichtung ein?
Nein, eine Patenschaft ist keine rechtliche Verpflichtung, sollte aber nicht ohne Not beendet werden. Eine Kündigung ist jederzeit möglich. Bitte informieren Sie uns in diesem Fall frühzeitig, damit wir versuchen können, einen neuen Paten für Ihr Kind zu finden. 
Beenden Sie eine Patenschaft bitte nur, wenn es nicht anders geht und überlegen Sie lieber in Ruhe vor der Übernahme, ob sie eine jahrelange - zumindest moralische - Bindung eingehen möchten.
Im Voraus geleistete Zahlungen können aus steuerrechtlichen Gründen nicht zurück erstattet werden.

14. Kann die Patenschaft auch von Seiten des Vereins gekündigt werden?
Eine Patenschaft wird von Seiten des Vereins gekündigt, wenn zwei  Monatsbeiträge nicht bezahlt sind, vereinbarte Regelungen nicht eingehalten werden oder das Ansehen des Vereins geschädigt wird. Darüber entscheidet der Vereinsvorstand.

15. Wie lange dauert eine Patenschaft?
Im günstigsten Fall bis zum Ende der Schul/Berufsausbildung oder gar bis zum Studienabschluss des Jugendlichen. Wir helfen auch gern dabei, den Kontakt über das Ende der Ausbildung hinaus zu erhalten, wenn Paten dies möchten. Dies ist dann möglich, wenn das ehemalige Patenkind gut genug Englisch kann und über eine feste Adresse oder ein E-Mail-Postfach verfügt.

16. Wann beginnt die Patenschaft?
Die Patenschaft beginnt mit Ihrer Zahlung des ersten Monatsbeitrags.  Das Kind wird erst benachrichtigt, nachdem der 1. Monatsbeitrag auf unserem Konto eingegangen ist. Danach können Sie Ihren ersten Brief schreiben.  

17. Wie und wann bezahle ich?
Wir bitten Sie, einen Dauerauftrag einzurichten, damit die Zahlungen pünktlich und komplett im Vormonat der Auszahlung nach Vietnam transferiert werden können.

18. Wann erfährt das Patenkind von mir?
Die Kinder werden gebietsweise im gleichbleibenden monatlichen Rhythmus besucht. Das Kind/die Familie erfährt telefonisch von der Patenschaft und erhält beim nächsten Besuch des Gebiets die erste Zahlung. Falls zu diesem Zeitpunkt schon Post (z.B. eine durch uns weitergeleitete E-Mail von Ihnen vorliegt, wird diese schon beim ersten Besuch übersetzt ausgehändigt.)

19. Kann ich meinem Patenkind schreiben?
Wir bitten Sie, Ihrem Patenkind gelegentlich zu schreiben, es aber nicht mit Post zu "überschütten". Warten Sie am besten die Antwort ab und schreiben dann wieder. Alle Patenkinder freuen sich sehr über Post und antworten gern, bestimmt aber nicht jeden Monat. 

20. Wie oft kann oder sollte ich schreiben?
Es wäre schön, wenn Sie Ihrem Patenkind mindestens zum Geburtstag, dem vietnamesischen Neujahrsfest Tet und ansonsten 2 - 3 mal jährlich schreiben würden. Schon eine einfache Postkarte löst große Freude aus! Wir leiten Ihre Post auch gern als E-Mail weiter, das geht am schnellsten, kostet kein Porto und kommt sicher an. Es gibt sogar einen "Grußservice". Wir leiten Grüße oder kurze Nachrichten von Paten zum Monatsende nach Vietnam weiter.
Genaue Informationen dazu stehen im "Merkblatt für Paten", welches Sie bei Übernahme einer Patenschaft erhalten.

Das Familienleben unserer Kinder wird meist von Arbeit, finanzieller Not,  Krankheit oder Behinderungen beherrscht. Für die Interessen und Nöte der Kinder bleibt oft zu wenig oder gar kein Raum. Mit Ihren Briefen (nicht zu lang bitte) und Karten können Sie das ändern und den Kindern viel schenken. Nutzen Sie die Chance, die Erfahrung wird auch Sie enorm bereichern.

Anregungen und Ratschläge fürs Briefeschreiben bekommen Paten in unserem Forum. In der monatlichen Posteingangsliste sehen Sie dort, wann Ihre Post angekommen ist. 

21. Wird mein Patenkind antworten?
Wir haben die Erfahrung gemacht, dass die Kinder ihre Patenpost mit großer Freude beantworten. Oft haben sie ihre Antwort bis zum nächsten Besuch fertig. Dann müssen sie mit weiteren 8 - 14 Tagen Übersetzungszeit rechnen, bis Sie den eingescannten Originalbrief samt Übersetzung per E-Mail erhalten und ausdrucken können. Manche Kinder schreiben den ersten Brief schon, wenn sie von der Patenschaft hören und möchten unbedingt erfahren, wer Ihnen hilft. 

22. In welcher Sprache verfasse ich meine Briefe?
Schreiben Sie bitte in Englisch. Falls Sie aus der Übung sind, finden Sie im Patenforum andere Paten, die Ihre deutschen Texte gern übersetzen oder englische Post korrigieren. Auf den Inhalt Ihrer Briefe nehmen wir keinen Einfluss. Es ist klar, dass nur kind- und altersgerechte Themen aufgegriffen werden, nicht wahr?

23. Wer übersetzt meine Briefe?
Siehe Punkt 22. Post wird in Vietnam vom Englischen ins Vietnamesische und umgekehrt übersetzt. Die Übersetzer/innen sind für eine deutliche Handschrift (Druckbuchstaben) oder Computerschrift dankbar. 

24. Wohin schicke ich meine Briefe?
In englischer Sprache verfasste Briefe schicken Sie entweder per Post nach Vietnam oder per Mail an uns. Bei Übernahme einer Patenschaft erhalten sie ein Merkblatt mit allen wichtigen Informationen.

25. Kann ich auch Geschenke schicken?
Grundsätzlich können Sie auch kleine Geschenke nach Vietnam schicken. Im Patenforum finden Sie einige Vorschläge zu zweckmäßigen Dingen und wann eine Sonderspende sinnvoller wäre. Umschläge (bis maximal 500g Gesamtgewicht) dürfen nichts Technisches, kein Geld, nichts hochwertig Aussehendes, nichts Flüssiges oder Pulvriges enthalten - das kommt nicht an oder gibt Probleme beim Zoll. Natürlich darf Post generell nichts Jugendgefährdendes oder für Kleinkinder gefährliche Kleinteile usw. enthalten. Päckchen oder Umschläge über 500g werden vor Ort durch den Postboten nicht zugestellt.
Wir empfehlen versichterten Versand als Einschreiben (ohne Rückschein).

26. Kann ich auch vor Ort ein Geschenk kaufen lassen?
Ja, das ist möglich. Es spart Porto und das Risiko des Postverlusts. Vor Ort wird etwas Sinnvolles von Ihrer Sonderspende (ab 10,- Euro) gekauft und die Übergabe meistens fotografiert. Auf Wünsche der Patenkinder wird Rücksicht genommen. Ältere Patenkinder suchen sich gern selbst etwas aus und erhalten dafür die entsprechende Auszahlung.

27. Wie erhalte ich die Antworten meines Patenkindes?
Sie bekommen die Post zunächst per E-Mail. Dies ist ein Scan vom Originalbrief des Kindes und die englische Übersetzung. Auf Wunsch fügen wir eine deutsche Übersetzung für Sie bei. Die Originalbriefe werden gesammelt und mit der Steuerbescheinigung Ende Januar an Ihre Postanschrift geschickt.

28. Darf ich in meinen Briefen über meine Religionszugehörigkeit schreiben?
Sie dürfen dem Kind und seiner Familie gern von Ihrem Glauben oder religiösen Festen erzählen. Wir bitten Sie jedoch, auf den Glauben des Patenkinds oder seiner Familie keinen Einfluss zu nehmen und zu respektieren, wenn deren religiöse Auffassung nicht Ihrer entspricht. Außerdem bitten wir Sie, politische Themen zu vermeiden.

29. Bekomme ich außer den Briefen noch andere Informationen über mein Patenkind?
Sie erhalten jährlich per Post einen kurzen Bericht zur schulischen und persönlichen Entwicklung Ihres Patenkinds. Beigefügt wird mindestens ein aktuelles Fotos. Außerdem erhalten Sie Übergabefotos bei Sonderspenden per E-Mail. Sollte das Kind bei einem Besuchstag die Schule nicht verlassen können, gibt es meistens ein Foto von einem Familienmitglied.

30. Kann ich mein Patenkind und seine Familie über den Patenbeitrag hinaus unterstützen?
Ja, das können Sie nach Absprache gern tun. Vor Ort wird entschieden, wie der Betrag am Sinnvollsten eingesetzt werden kann. 

Sonderspenden sind absolut freiwillig und weder die Familien noch die Organisation hegen in dieser Richtung Erwartungen!

31. Bekomme ich auch für diese Spenden eine Spendenbescheinigung?
Ja, alle Patenschaftszahlungen und Spenden eines Kalenderjahres werden bei Ihrer Spendenbescheinigung berücksichtigt.

32. Gibt es außer mir noch einen anderen Paten für mein Kind?
Nein, wir führen nur eins zu eins Patenschaften – das bedeutet, Sie sind der einzige Pate für das Kind. 

33. Kann ich mehrere Kinder unterstützen?
Ja, Sie können bis zu drei Patenschaften übernehmen. Wegen der zeitlichen Überschaubarkeit nehmen wir Patenschaften für Studenten von dieser Regelung aus.

34. Kann ich mein Patenkind in Vietnam besuchen?
Ja, wir und ihr Patenkind würden uns darüber freuen. Bitte warten Sie jedoch, bis die Patenschaft mindestens ein Jahr besteht.
Wir kümmern uns gern darum, dass Sie mit Ihrem Patenkind an einem Tag einige schöne Stunden verbringen können. Es ist sogar ein begleiteter Ausflug möglich. Bitte melden Sie Ihren Besuch 2 Monate vorher bei uns an. Unangekündigte Besuche sind nicht möglich.

35. Kann mich mein Patenkind in Deutschland besuchen?

Nein, dies ist nicht Bestandteil des Patenschaftsprogramms. 

36. Kann mich direkt mit der Partnerorganisation in Vietnam in Verbindung setzen?
Nein. Bitte wenden Sie sich mit Ihren Fragen und Anliegen ausschließlich an uns. Wir sind der offizielle Ansprechpartner für alle in Europa lebenden Paten.   Wir kümmern uns gern darum und leiten die Antwort aus Vietnam an Sie weiter.
Damit die Abläufe nicht durcheinander gebracht werden, haben wir dieses Verfahren mit unserem Projektpartner vertraglich vereinbart. Direktanfragen von Paten oder Interessenten werden uns zugeleitet.

37. Wie kann ich andere Paten von G4Kids kennenlernen?
Wir haben für unsere Paten ein Internet-Forum eingerichtet. Dort können sich die Paten miteinander austauschen, erfahren regelmäßig Neuigkeiten aus dem Projektgebiet und vieles mehr. 

Sind noch Fragen offen geblieben? Wir freuen uns über Ihr Interesse:

Birgit@G4Kids.de

Anette@G4Kids.de



zwar